· 

Wie Dankbarkeit verändert

Ich hoffe du bist gesund und munter ins neue Jahr gestartet und konntest das vergangene Jahr gut beschließen.

 

Hast du dir für dieses Jahr auch neue Ziele gesteckt und Pläne geschmiedet?

Ich hielt früher eher nicht viel von solchen Dingen. Mir war es einfach zu lästig, ewig lange Listen zu schreiben. Und viele Pläne mussten dann ja doch wieder über Bord geworfen werden oder das Leben kam dazwischen.

Aber in den letzten Jahren habe dich doch erkannt, wie wichtig es ist, Ziele im Leben zu haben und diese vor allen Dingen auch zu konkretisieren.

 

Doch dies hier soll kein Post über Wünsche, Pläne und Zielerreichung werden, obwohl dies ja jetzt zum neuen Jahr auch sehr passend wäre.

Nein, heute soll es um das Thema der Dankbarkeit gehen. Denn all unser Planen, Listen schreiben, Wünschen etc. hilft nichts, wenn wir nicht im Hier und Jetzt dankbar sind. 

 

Wir alle sind auf dem Weg. Und wir alle wünschen uns doch irgendwie Glück und Freude im Leben. Am Besten Heute und am Besten Jetzt. 

Und all die Dinge, die ich mir für das neue Jahr vorgenommen habe, sollten am Besten auch morgen gleich schon gelingen. 

 

Doch das Leben ist  nicht so, es ist nicht alles perfekt, du bist es nicht und ich bin es auch nicht. Auch heute passieren wieder Missgeschicke, Probleme tauchen auf und manches läuft ganz anders, wie du es dir vorgestellt hast.

 

Und wie finde ich jetzt Glück, Freude und Zufriedenheit im Leben?

Das ist wohl eine längere Geschichte. Aber ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass ein großer Schlüssel zum Glück die Dankbarkeit ist.

Dankbar zu sein, für all das was jetzt schon ist, dankbar zu sein, für all das was wir schon erreicht haben, wo wir gerade stehen, was wir besitzen, wo wir leben.

 

Nimm dir doch einmal zwei Minuten Zeit, schließe deine Augen und überlege dir, für was du alles dankbar bist.

Und wie viel ist dir eingefallen? Wie fühlst du dich jetzt? Besser?- Siehst du!

 

Auch ich neige dazu, immer das haben zu wollen, was gerade nicht ist. Ich könnte hier jetzt so einiges aufzählen. Doch seitdem ich regelmäßig Dankbarkeit praktiziere, hat sich irgendwie was verändert. Ich kann all die Dinge, die in meinem Leben sind, mehr schätzen, mehr akzeptieren, mich darüber freuen und eben auch Glück empfinden.

 

Und wie werde ich dankbarer?

Ok, zu erst einmal musst du dich darauf einlassen und dich dafür öffnen.

Ich glaube, dass eine regelmäßige Dankbarkeitspraxis auf jeden Fall hilft.

Hier und auch hier habe ich schon mal etwas darüber geschrieben.

 

Mir hilft es, die Dinge, Situationen und Menschen, für die ich dankbar bin aufzuschreiben. So kann ich mir auch hinterher das Geschriebene nochmal anschauen.

Gestalte dir ein schönes Notizbuch oder nehme deinen Kalender. Auch ein Tagebuch eignet sich hierfür super.

 

Meditation ist ebenfalls ein tolles Instrument, um Dankbarkeit zu praktizieren. Du kannst hier auch ein Mantra benutzen, dass du dir immer wieder aufsagst. z.B. " Ich bin dankbar", "Ich bin reich beschenkt" oder "Es ist immer für mich gesorgt".

 

Bestimmt hast du noch mehr Ideen, wie du mehr Dankbarkeit in dein Leben integrieren kannst. Ich glaube da gibt es so viele unterschiedliche Variationen und Ideen.
Probiere es doch einfach aus- beim Yoga, vor dem Essen, bei der Arbeit, in der Pause, vorm Schlafen gehen, wie und wo auch immer.

 

Aber sie dir gewiss- es wird sich etwas in deinem Leben verändern.

In Dankbarkeit, 

Miriam

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ann-Kathrin (Montag, 15 Januar 2018 12:07)

    Hallo liebe Miriam,
    ein sehr schöner Beitrag! Ich habe mir für dieses Jahr auch vorgenommen, Dankbarkeit bewusster zu leben, führe einen Kalender, in dem ich täglich reflektiere, wofür ich dankbar bin.
    Ich teile deine Ansicht, dass das der Grundstein für die Ziele ist, die man sich setzt. Dankbarkeit macht glücklich und dieses positive Gefühl zieht positive Dinge an, die wiederum Dankbarkeit erzeugen und uns Glück empfinden lassen. Und so weiter.. :)
    Danke für diesen schönen Blogpost!
    Ann-Kathrin

  • #2

    Miriam (Sonntag, 21 Januar 2018 12:05)

    Liebe Ann- Kathrin,
    vielen Dank für deine liebe Rückmeldung :-)
    Wie schön, dass du auch regelmäßig Dankbarkeit praktizierst!
    Dankbarkeit ist der Schlüssel.
    Hab noch einen schönen Sonntag!
    Miriam