· 

Ganesha- der Süßigkeiten liebende Elefantengott

Wenn man sich etwas intensiver mit Yoga und seiner Bedeutung beschäftigt, begegnen einem früher oder später auch diverse indische Götter.

 

Zu Beginn fand ich das recht befremdlich und es ergab für mich nicht viel Sinn, sich näher mit ihnen zu beschäftigen. Zumal ich auch durch meine christlich erzogene Kindheit andere Götter immer als negativ und sündig betrachtete. 

 

Aber wie sich so vieles im Leben verändert, haben sich auch auf diesem Gebiet meine Einstellungen gewandelt.

 

Ja, ich gebe zu, ich habe auch heute noch einige Wissenslücken, was die indischen Götter und deren Bedeutung betrifft.  Ich habe mich einfach noch nicht sehr ausführlich damit beschäftigt.

Aber ein hinduistischer Gott hat mich besonders fasziniert:  Ganesha- der Elefantengott der Hindus. Er gilt als eine der populärsten Hindugötter, der bis heute weltweit verehrt wird.

 

Ganesha und seine Geschichte

 

Ganesha ist der Sohn von Shiva und Parvati- ebenfalls hinduistische Götter. 

Es gibt verschiedene Versionen vom Ursprung Ganeshas. 

Die am weit verbreiteste Geschichte erzählt, dass Parvati Ganesha beim Baden aus dem Schmutz ihres Körpers formte und ihn mit nach Hause nahm.

Ihr Mann Shiva war von diesem Anblick so überrascht, dass er ihm vor Wut den Kopf abschlug.

Er wusste nicht, dass er sein Sohn ist.

Da er seinen Fehler nun wieder gut machen wollte, schickte er seine Diener los und befahl ihnen, den Kopf des ersten Lebewesen zu bringen, das ihnen begegnete.

Dieses Lebewesen war ein Elefant. Sie brachten dessen Kopf und Shiva setzte ihn auf Ganesha, um diesen wieder zum Leben zu erwecken.

 

Ganesha und seine Gestalt

 

Ganeshas Gestalt werden bestimmte Bedeutungen zugeschrieben.

Der Kopf und die Ohren stehen für Weisheit. Der Elefantenkopf sitzt auf einem menschlichen Körper, seine gesamte Gestalt soll somit die höchste Weisheit symbolisieren. Der Elefantenrüssel steht für Intelligenz. Die zwei Stoßzähne des Elefantenkopfes für die Gegensätze: Kälte und Wärme, Licht und Dunkelheit, Liebe und Hass. Da Ganesha nur einen Stoßzahn besitzt, bedeutet dies, dass er die Grenzen der Doppelheit überschritten hat.

 

Ganesha besitzt einen dicken Bauch. Dieser steht für Vollkommenheit. Die vier Arme stehen für die Aspekte des Körpers: Das Bewusstsein, der Geist, der Intellekt und das Ego.

Das Reittier des Elefantengottes Ganesha ist die Maus, sie soll die weltlichen Wünsche und den Egoismus darstellen. Doch Ganesha beherrscht sein Gefährt vollkommen, somit hat er den Egoismus und die Wunschnatur überwunden.

 

Ganesha und die Süßigkeiten

 

Doch auch Ganesha ist nicht ohne Fehler.

Er liebt Süßigkeiten über alles. Und ihm ist auch egal, dass er dadurch immer dicker wird.

Eines Tages fand Ganesha kein Ende beim Kuchen essen und sein kugelrunder Bauch war kurz vorm Platzen. Seine kleine Maus, die er als Reittier besaß konnte ihn kaum noch auf seinen Rücken tragen.

An diesem Tag auf dem Heimweg versperrte einen Kobra den Weg. Die kleine Maus erschreckte sich so sehr, dass Ganesha herunter fiel und sein Bauch aufplazte. Überall regnete es süßen leckeren Kuchen. Ganesha sammelte all die herumliegenden Stücke Kuchen wieder auf, stopfte sie in seinen Bauch und band sich mit der Kobra seinen Bauch zu, damit sie nicht wieder heraus fielen.

Zum Glück hatte ihn niemand gesehen – außer der Mond, der so laut darüber lachen musste, dass Ganesha wütend wurde. Er verfluchte ihn dazu, sich nie wieder am Himmel blicken zu lassen.

Der Mond bat ihn daraufhin um Verzeihung und Ganesha schwächte seinen Fluch ab.

Doch es gab eine Bedingung von Ganesha: Der Mond müsse ab- und zunehmen und darf nur einmal im Monat als Vollmond erscheinen- es solle ihm für immer eine Lehre bleiben nie wieder über Ganesha zu lachen.

 

Diese Geschichte lässt sich auch auf uns beziehen, denn auch unser Leben besteht aus vielen Gegensätzen und von sich abhängigen Polaritäten. Aber nicht immer können wir diese in Balance halten und wir geraten in ein Ungleichgewicht.
Umso mehr ist es wichtig, diese Polaritäten zu erkennen, sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen und zu unserer Mitte zu finden. 

 

Ganesha und seine Bedeutung

 

Ganesha steht für Anfang und Neubeginn. Auch bei Reisen und neuen Unternehmungen wird er gerufen.

Er  symbolisiert Weisheit und Klugheit, Stärke und Helfer der Wissenschaften.

Er gilt als Gott des Erfolgs, des Glücks und Beseitiger von Hindernissen.

Symbolisch gesehen steht er für das Mantra OM und ist auch im Wurzelchakra regiert Ganesha als göttliche Kraft und Erdung.

 

Ganesha und ich

 

Bei mir steht er immer auf meinem Altar neben Buddha, Räucherkerzen und Co.

Wenn ich Yoga mache und meditiere habe ich ihn im Blickfeld. Und wenn ich auf Reisen bin, ist er ebenfalls mein Begleiter.

Irgendwie beruhigt er mich und bringt mich auch manchmal zum lächeln.
So langsam ist so ein Hindugott doch nichts ungewöhnliches für mich.

Und für Dich?

 

Alles Liebe, 

Miriam