· 

Wähle Liebe und vertreibe die Angst

Inspiriert durch das Buch von Gabrielle Bernstein: "Das Universum steht hinter dir", habe ich mich in den letzten Wochen näher mit dem Thema Liebe beschäftigt, wie sie unsere Angst im Leben vertreiben und unser Leben verändern kann.

 

Mir war zuvor gar nicht so bewusst, wie oft ich eigentlich mit Angst durchs Leben gehe bzw. gegangen bin ( ich arbeite jetzt dran)

 

Normalerweise, so dachte ich, bin ich gar nicht so ängstlich. Ich scheue mich nicht vor Veränderungen, lerne gerne neue Dinge, stehe meine Frau im Beruf. Und über das was in Zukunft kommen wird, mache ich mir zwar schon meine Gedanken, aber richtige Angst kann ich das nicht nennen.

 

 Aber wenn ich genauer hinschaue, sehe ich doch, wie viel Angst uns im Alltag oft umtreibt. Die Medien sind voll von negativen Nachrichten aus aller Welt. Krieg, Terror, Hass und so vieles mehr. Und auch wenn man das oft von sich wegschiebt, so beschäftigt es einen doch. Und wenn ich genauer hinschaue, macht mir das auch Angst.

 

Doch das nicht nur die weltlichen und politischen Dinge bestimmen unsere Angst, oft sind es viele kleine alltägliche Dinge, die einen ängstlich machen.

Bei mir sind es so Sachen, wie: Bin ich gut genug? Werde ich akzeptiert? Was denken andere über mich? Werde ich den Anforderungen gerecht? Schaffe ich das? Sage ich das Richtige? und und und..

All diese Fragen bestimmten oft mein Leben und im Grunde ist das alles Angst.

Angst vor Ablehnung, Angst vorm Scheitern, Angst vorm Alleinsein, Angst zu Fallen.

 

Aber wie sähe unser Leben aus, wenn wir das alles ablegen könnten? Wie würden wir uns fühlen, wenn wir uns nicht von all diesen Ängsten leiten und herunter ziehen würden? Wir könnten mit so viel Freiheit, Freude und Frieden leben. Wie toll das doch wäre!

 

Der Schlüssel ist die Liebe

 

Die Liebe kann alles verändern, kann alles heilen, all unsere Angst vertreiben.

Das klingt jetzt super. Aber wie funktioniert es? Wie kann ich mein Leben im Zeichen der Liebe leben, wie schaffe ich meine Ängste los zu lassen, und an dieser Stelle alles in Liebe zu sehen?

 

Leider gibt es hier keine Knopf, den man einfach andrücken kann und dann ist nur Liebe in deinem Leben und alles ist toll. Sowas geht wohl nur im Märchen- eigentlich schade.

Hier benötigt es doch etwas mehr Arbeit, es ist ein Lernprozess. Und dieser wird wohl auch das ganze Leben dauern. Und auch am Ende werden wird noch nicht damit fertig sein.

 

Aber wir können uns heute auf dem Weg machen, jeden Tag danach zu streben und uns in jeder Minute, ja sogar Sekunde für die Liebe entscheiden.

 

Affirmationen und Mantras

 

Mir haben hier sogenannte Affirmationen oder Mantras geholfen, die ich mir eingeprägt habe und immer wieder aufsage. Sie helfen, auch in schwierigen Situationen oder bei Anflug von Angst, sich wieder auf die Liebe zu fokussieren.

 

Dankbarkeit

 

Auch eine feste Dankbarkeitspraxis hilft, sich auf die Liebe zu konzentrieren. Denn Dankbarkeit und Liebe gehören eng zusammen. Wenn man lernt, in seinem Leben für alles dankbar zu sein, kann sich die Liebe viel leichter entfalten. Ich habe mir angewöhnt jeden Abend bevor ich schlafe, drei Dinge aufzuschreiben, wofür ich heute dankbar bin.

 

Gebe und helfe gern und erwarte nicht, zu empfangen

 

Wenn wir uns öffnen, unseren Mitmenschen helfen, ihnen mit einem Lächeln begegnen, auch wenn diese vielleicht gerade nicht so nett zu dir sind, kann so viel bewirken. Und wenn wir uns von der Erwartung lösen, dass wir gleich etwas zurück bekommen werden wir irgendwann, ohne großes Tun, viel mehr empfangen.

 

Ich war selbst früher eher zurückhaltend, gar schüchtern. Aber je mehr ich mich der Welt und dem Positiven öffne, merke ich wie sich Türen öffnen, ich neue Menschen kennen lerne und ich so viel mehr zurück bekomme.

 

Yoga und Meditation

 

Und zu guter Letzt haben mir Yoga und Meditation geholfen, mein Leben mehr und mehr in Liebe zu leben. Ich achte viel mehr auf meine Gedanken, meine Worte , versuche weniger zu urteilen und über andere zu reden. Ich lerne, mich auf mein Innerstes zu fokussieren, mich nicht mehr so von Äußerlichkeiten abhängig zu machen und somit Frieden in mir zu finden.

 

Je mehr wir uns selbst finden, uns selbst lieben, mit uns im Reinen sind, umso mehr können wir auch die Liebe nach außen hin leben und unser Licht strahlen lassen.

Wir können die Welt dadurch ein Stückchen besser machen und uns überraschen lassen, was dadurch in unserem Leben passiert.

Und wir können unsere Angst in Liebe umwandeln.

 

Mit Liebe,

Miriam

Kommentar schreiben

Kommentare: 0